Von der Skizze in den Shop: Eine Surf Bikini Kollektion erwacht zum Leben

by Heidi

Wenn zwei sich mögen und ähnlich ticken, dann kann etwas Wunderbares entstehen. Genau so ging es mir mit Marie vom Surfwear Label Zealous! Wir sind beide Surfergirls, die eine verkauft tolle Surfmode (sie), die andere könnte stundenlang über unseren Lieblingssport schreiben (ich). Aus Freundschaft und gemeinsamen Surf Sessions entstand die verrückte Idee, zusammen eine Surf Bikini Kollektion zu basteln… Und wir haben es getan! Dies ist unsere Story über Bali, textile Träume und die Entstehung der Zealous x meerdavon Capsule Collection.

Bali Surfer Girls und die Suche nach dem perfekten Surf Bikini

Surfen ist mein Leben. Sobald ich im Meer bin, bekommen mich keine 10 Pferde so schnell wieder raus, selbst bei grottigen Wellen. Hauptsache Salz auf der Haut! An Land schreibe ich mir die Seele aus dem Leib und packe meine Surfleidenschaft in Worte. Außerdem liebe ich es, inspirierende Menschen aus der „Szene“ zu treffen. So wie Marie vom Surfwear Label Zealous! Wir lernten uns in unserer alten Heimat Hamburg kennen, im tiefsten Winter über einer Tasse Kakao. Damals tüftelte ich an der Planung vom neuen Leben als digitale Surfnomadin – don’t call it Weltreise – und sie steckte mitten im Studium. Korrektes Mädel – so lautete das gegenseitige Urteil. Auf Bali sollten sich unsere Wege wieder kreuzen.

Bali und meine textile Revolution

Marie und ich sind beide verrückte Surferinnen. Doch im Gegensatz zu ihr war ich lange Zeit mit viel zu viel Stoff im Meer. Erst nach einer langen Odyssee durch den Dschungel der Surfkleidung traute ich mich, nur im knappen Zweiteiler ins Wasser zu gehen. Auf zwar beim Surfen auf Bali, wo Marie die meiste Zeit des Jahres lebt und mich in einen ihrer Zealous Surf Bikinis steckte!

Dieses Experiment war für mich ein Aha-Erlebnis. Mein neuer Begleiter hielt selbst einem fetten Wipe Out stand. Fortan machten Marie und ich mit unserer Girls Crew öfters die Surf Spots von Canggu und Umgebung unsicher. Unsere Surfboards mussten in den Massen manchmal ganz schön leiden – genauso wie Maries Schrottkarre, die bei einem Trip nach Medewi fast kollabierte.

Longboard Session: Marie und Heidi am Batu Bolong Beach (Bali)

Longboard Session: Marie und Heidi am Batu Bolong Beach (Bali)

Gemeinsame Projekte und eine verrückte Idee

Neben gemeinsamen Surf Sessions zogen Marie und ich auch geschäftlich immer mehr an einem Strang. Die blonde und dauergrinsende Bekleidungsingenieurin hatte schon mit Anfang 20 ihr eigenes Business inklusive Produktion auf Bali aufgebaut. Auf meerdavon teilte sie in einem Interview ihre beeindruckende Story und Insider Tipps für den perfekten Surf Bikini. Einer der beliebtesten Artikel, der ein enorm positives Feedback bekam.

Meine Surfermädels und ich waren auf Bali nur noch in Maries Surf Bikinis unterwegs und witzelten schon, ihre Real-Life-Models zu sein. Mit allen Ecken, Kurven und Kanten. Marie überlegte kurz, und prompt waren wir beim nächsten Foto-Shooting mit dabei. Geiler Tag, geile Erfahrung! Und ein toller Blick hinter die Kulissen.

Zealous Shooting auf Bali: Model Ria, Marie und Heidi

Zealous Shooting auf Bali: Model Ria, Marie und Heidi

Immer wieder sprachen mich Mädels auf meinen Surf Bikini an. Welches Label das sei? Woher ich ihn hätte? Gleichzeitig nervte ich Marie mit eigenen Farbwünschen für ihre neue Kollektion. Lachend warf ich in den Raum: „Vielleicht sollte es eine gemeinsame Surf Bikini Kollektion von uns geben!“ Erst verwunderte Blicke, gefolgt von dem Business Gesicht. Sollte die verrückte Idee etwa möglich sein? Nach ein paar Mal darüber Schlafen war uns klar: Yes! Let’s do this!

Eine Surf Bikini Kollektion erwacht zum Leben

Ich hatte Farbideen und Anregungen zum Schnitt im Kopf, aber von der Produktion eines Surf Bikinis keinen Plan. Kein Problem, dieser Teil war Maries täglicher Job. Wir legten Optik und Umfang unserer Zealous x meerdavon Capsule Collection gemeinsam fest und danach kümmerte sich Marie um die Umsetzung. Von den ersten Skizzen bis zu den fertigen Surf Bikinis war einiges zu tun!

Von der Idee bis zum finalen Design – aus Heidis Sicht

Marktforschung: Ran an die Kundinnen

Wer kauft was? Mich interessierte die Meinung unserer potenziellen Kundinnen. Marie kannte ihre Zielgruppe genau, doch ich hatte Nachholbedarf. Was lag also näher als ein wenig Marktforschung? Und in Bali sieht die wie folgt aus: Bewaffnet mit Zettel und Stift an den Beach gehen und Surferinnen befragen. Mich interessierte, was sich Frauen von einem Surf Bikini wünschen, welche Größen sie tragen und an Farben bevorzugen. Das Ergebnis:

  • Das Top sollte festsitzen, natürlich nicht rutschen und eine Mischung aus sportlich und weiblich sein. Beim Höschen schieden sich die Geister, da manche Mädels es sexy, andere eher bedeckter lieben. Check, diese Wünsche konnten wir mit verschiedenen Surf Bikini Modellen prima abdecken.
  • Interessanterweise trugen viele Mädels oben eine andere Größe als unten! Nun verstand ich, warum Marie Tops und Bottoms separat verkauft. Ob unsere Größen denn realistisch oder so verquer wie bei manchen großen Surfmarken seien, wurde ich gefragt. No worries. Bei Zealous ist eine Größe M wirklich eine M!
  • Bei den Wunschfarben leuchteten die Augen der Girls! Pink lag weit vorne, aber bitte nicht zu girly. Gedeckte Farben wie schwarz fanden alle gut, solange der Bikini trotzdem interessant sei. Oder ein modernes blau. Eher unbeliebt waren rot, orange und grün.

Bewaffnet mit diesen Resultaten ging es zurück zu diversen Meetings mit Marie, um unsere Schnitte, Mengen und Farben festzulegen. In ihrem gemütlichen Haus in Berawa und Hipster-Cafés in Canggu diskutierten wir, bis die Köpfe rauchten. Und so sah das Ganze ungefähr aus.

Das Design: Hier knapper, dort weiter, und bitte farbenfroh!

Schnell war uns klar, dass wir das erste gemeinsame Surf Bikini Projekt simpel halten wollten. Glücklicherweise fingen wir beim Schnitt nicht bei null an, da Marie neben Streetwear bereits seit Jahren tolle Surf Bikinis verkauft. Sie hat deswegen als Expertin unseren Surf Bikini Guide mitgeschrieben. In unsere Capsule Collection sollte es zwei Bikini-Arten mit einem neuen Twist geben:

  • Den Braided Surf Bikini: Ein weibliches Top, das mit geflochtenen Bändern im Rücken nach Belieben festgeschnürt wird und sich besonders für große Körbchengrößen bei kleinerem Unterbrustumfang eignet. Dazu gibt es ein Höschen mit mittlerer Coverage.
  • Den Signature Surf Bikini: Ein sportliches Top mit Ringerrücken zum leichten Reinschlüpfen, das wie eine zweite Haut sitzt, und dazu eine etwas knapper geschnittene Hose.

Als Perfektionistin feilt Bekleidungsingenieurin Marie immer an der Passform ihrer Bikinis und bastelt Verbesserungsideen von Kundinnen ein. Im Coworking-Space in Canggu staunten die digitalen Nomaden-Kollegen nicht schlecht, als sie öfters mit neuen Bikini-Samples um die Ecke bog. Hier wurde die Schnürung verbessert, dort der Fit angepasst, und eine völlig neue Höschen-Art war ebenfalls dabei! Wir hatten viel Spaß beim Anprobieren und kamen gut voran.

Welche Farb-Kombinationen sollen es sein? Diese Frage hat uns lange beschäftigt..

Bei der Farbgebung unserer Surf Bikinis wollten wir im knalligen Farbspektrum bleiben. Dafür ist Zealous bekannt und nichts sieht besser aus, als gebräunte Haut mit einem markanten Bikini! Trotzdem hielten wir stundenlang Stoffproben aneinander. Letztlich stand fest: Einer unserer neuen Surf Bikinis wird Dark-Grey & Pink, ein Traum für erwachsene Surfergirls! Der andere Surf Bikini sollte den meerdavon Spirit einfangen. Ich wünschte mir ein blaues Muster in Kombi mit einer Knallfarbe und Marie war davon sofort begeistert.

Mustergültig: Chaos in der Stofffabrik und Plan B

Auf der Suche nach einem gemusterten Stoff besuchten wir die Stofffabrik in Kuta: Ein mehrstöckiges Haus, gefüllt mit hunderten Stoffballen und noch mehr wühlenden Frauen. Hier werden Modeentscheidungen getroffen: Für Vatis Sonntagshose oder kleine Surfwear Labels. Schon einmal wurde Marie für ihren bisher einzigen gemusterten Bikini fündig. Sollte uns das erneut gelingen? Natürlich nicht! Nach einer Stunde Kramen hatten wir nur Lycra-Ballen mit Oldschool Leo-Print und psychedelischen Blumenmuster in der Hand.

Viele Frauen und noch mehr Stoffballen in Kuta (Bali)

Plan B musste her. Wir würden einfach ein eigenes Muster kreieren! Anregungen gab es online wie offline genug. Schnell hatten wir eine Sammlung an Patterns, die nach „meer“ aussahen. Eines sprach uns besonders an: Es erinnerte optisch an ein Riff, über dem der Ozean in verschiedenen Blautönen schimmert. Wir nannten es „Deep Sea“ und das Design stand fest!

Erste Kundinnen rennen uns vor Verkaufsstart die Bude ein

Unsere Pläne hatten sich herumgesprochen. Alle von mir im Rahmen der Marktforschung befragten Mädels auf Bali wollten wissen, wann es unsere neuen Surf Bikinis denn geben würde. Wir mussten um Geduld bitten, da die Produktion noch nicht einmal angelaufen war.

Als kleinen Trost veranstalteten wir im Kima Surfcamp in Canggu einen kleinen Pop Up Sale mit Surf Bikinis, die Marie noch auf Lager hatte. Eine Art Tupper-Party für Surfergirls, die sich schnell herumsprach. Bald schon wühlten die Mädels sich durch Oberteile und Höschen, und stolzierten zur Freude der Herren begeistert in ihren Outfits umher. Der Abend schaffte in Maries Lager Platz für die neuen Produkte und brachte uns weiter ins Gespräch. Inzwischen war ich mir sicher: Die Zealous x meerdavon Surf Bikini Kollektion wird der Knaller! Guten Gewissens verließ ich Bali, um weiter zu reisen. Und Marie machte sich an die Umsetzung.

Blick auf Maries Notebook: So sah unser Print Bikini als Skizze aus

Vom Design zum fertigen Surf Bikini – aus Maries Sicht

Es wird Ernst: Die Surf Bikinis gehen in die Produktion

Nachdem das Design feststand und wir wussten, wie die neuen Teile auszusehen haben, mussten nur noch die letzten Änderungen am Schnitt umgesetzt werden. Die Bikinihosen wurden etwas tiefer und die Braided Bikini Tops bekamen ein Makeover am geflochtenen Teil, damit sie noch fester geschnürt werden können. Außerdem ist eine ganz neue Surfbikini Hose entstanden: Die Matahari Bottom! Sie hat etwas mehr Coverage, breitere Seiten und eine cheeky Raffung am Po, die die Hose noch besser sitzen lässt!

Unsere Surf Bikini Kollektion vor der Produktion (Links: Signature Top & Bottom – Deep Sea, Mitte: Braided Top & Basic Bottom – Dark Grey & Fluro Pink , Rechts: Signature Top und Matahari Bottom – Dark Grey & Fluro Pink)

Noch ein schneller Fabrikwechsel…

Bis dato stand der Umfang unserer Kollektion schon fest und wir waren so gut wie produktionsreif. Also ab zur Bikinifabrik, um die neuen Teile zu ordern! Doch es wäre ja zu schön, wenn alles glatt laufen würde… Was passiert also? Die alte Bikinifabrik macht zu und wir sind erst einmal ganz schön aufgeschmissen. Aber wir wären ja kein Business mit Frauenpower, wenn uns das den Boden unter den Füßen wegreißen würde.

Eine Woche lang habe ich Tag und Nacht online und offline alles in Gang gesetzt, um einen passenden Produktionspartner an Land zu ziehen. Letztendlich habe ich unsere neue Fabrik ganz in der Nähe von meinem Zuhause gefunden. Eine nagelneue Fabrik mit modernen, hellen Arbeitsplätzen, die ihre Mitarbeiter über dem Mindestlohn bezahlt und auch deren Krankenversicherung übernimmt. Und das Beste daran? Die Surf Bikinis sehen sogar noch viel besser aus als bei der alten Fabrik!

Liebevolle Handarbeit in der neuen Fabrik und Label in einem unserer Surf Bikini Modelle

Daraufhin folgten 3 Monate Einarbeitung, Musterfertigung (Sampling) und Verbesserungen. Nachdem ich für alle Styles neue Schnittmuster angefertigt hatte, musste jeder einzelne Surf Bikini Style einmal in jeder Größe genäht werden. So können wir ganz sicher sein, dass die Kommunikation zwischen uns und der neuen Fabrik stimmt, die Größensprünge korrekt sind und einfach keine unerwarteten Fehler auftauchen.

Natürlich gab es auch die ersten Samples in unseren Zealous x meerdavon Farben! Urteil: Hell Yeah! Mit einer Ausnahme: Wir wollten unseren Deep Sea Print eigentlich mit einem glänzenden Blau paaren, haben uns dann aber für eine matte, coolere Variante entschieden. Jetzt konnten wir es überhaupt nicht mehr abwarten, die Teile selber zu tragen 🙂

Surf Bikini Zealous x meerdavon Deep Sea

So sieht der Deep Sea Print als fertiger Surf Bikini aus

Neues Design – auch bei der Verpackung

Design und Schnitt sind fertig, schön und gut! Aber das war noch nicht alles: Jeder Zealous Surfbikini hat ein individuelles Hangtag, das den Style beschreibt und mit einem Bali Foto versehen ist. Die Hangtags durften bei unserer Zealous x meerdavon Surf Bikini Kollektion natürlich nicht fehlen. Wir wählten einzigartige Wasserfarben als Hintergrund, die unsere Story erzählen.

Mit der Sommerkollektion gibt es eine besonders tolle und umweltbewusste Neuigkeit: Zealous wechselt von Plastik auf biologisch abbaubare Verpackungen. Die neuen Surfbikinis kommen ab jetzt also in einer Tüte, die gar nicht aus Plastik ist, sondern aus pflanzlicher Stärke der Cassava-Wurzel. Sie löst sich im Meer auf und kann von Tieren problemlos konsumiert werden. Selbst der Print auf der Tüte ist auf Wasser- bzw. Sojabasis.

Ready to go: Ein Höschen aus unserer Kollektion mit eigenem Hangtag & umweltfreundlicher Verpackung

Ready to go: Ein Höschen aus unserer Kollektion mit eigenem Hangtag & umweltfreundlicher Verpackung

Uuund Action! Die Produktion läuft an

Jetzt waren wir aber startklar! Wir gaben das Go für alle Samples und ein abschließendes Briefing zur Verpackung und Beschriftung der Bikinis. Ab ging es in die Produktion und für uns hieß es erstmal abwarten. Im März wurden die neuen Surf Bikinis fertig und per Courier nach Hamburg ins Lager gesendet. Von dort aus ging es stadt-intern weiter ins meerdavon Lager.

Yeah, fertig! Verkaufsstart der Zealous x meerdavon Surf Bikini Kollektion

Während der Produktion hat Marie ab und zu ein paar Teile aus der Fabrik gemopst, um Produktfotos für unsere Onlineshops zu schießen. Außerdem wurde noch etwas an den Produktbeschreibungen und Größentabellen gefeilt, damit ihr wirklich den perfekten Surfbikini für euch bestellen konntet.

„Konntet“?! Ja, richtig gelesen! Ein halbes Jahr nach dem Verkaufsstart waren die meisten Größen unserer Surf Bikini Kollektion im meerdavon Bikinishop – den es nun nicht mehr gibt – ausverkauft! Doch keine Angst, du kannst dir trotzdem noch einen tollen Surf Bikini bestellen. Stöbere mal im Zealous Shop nach den letzten Teilen aus unserer Kollektion, oder such dir eines der anderen Zealous Modelle aus. Dann kann der nächste Surftrip ja kommen!

Surf Bikini Kollektion - Zealous x meerdavon Banner

Die gemeinsame Surf Bikini Kollektion mit Zealous Clothing war ein tolles Abenteuer für uns – und hat Lust auf weitere spannende Kooperationen mit alten und neuen Freunden gemacht! Und ich werde nie den Moment vergessen, als ich in Galizien ein Mädchen in „unserem“ Surf Bikini sah. Danke an alle unsere Kundinnen  – and keep on surfing!

You may also like

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.