Weltreise planen leicht gemacht: Alle Steps zum Weg in die Freiheit

by Heidi
Weltreise planen

Aus dem Alltag ausbrechen, die schönsten Orte dieser Erde sehen, fremde Kulturen kennenlernen und richtig viel surfen. Wer träumt nicht davon?  Ich wagte Mitte 2016 den Absprung und gab meine Wohnung in Hamburg auf. Seitdem arbeite ich als digitale Nomadin ohne festes Büro – bestenfalls dort, wo es stabiles Wifi und konsistente Wellen gibt. Diesen Schritt habe ich bis heute nicht bereut! Doch so einfach, wie man es sich vielleicht vorstellt, war es nicht. Du musst eine Weltreise planen und kannst sie nicht so spontan angehen wie einen normalen Urlaub.

Ja, ich weiß. Eine Weltreise planen klingt irgendwie unsexy und gar nicht nach Freiheit. Sobald der Entschluss zum Aufbruch steht, willst du dich eigentlich nur auf die Ferne freuen. Allerdings gibt es viel zu tun: Was ist zum Beispiel mit deinem Job und deiner Wohnung? Woher kommt die Kohle zum Reisen? Was brauchst du zu Hause nicht mehr und was dafür unterwegs? Und an welche formellen Dinge musst du denken? Gefühlt ein Berg an Aufgaben. Ich war jedenfalls fix und fertig, als ich endlich am Flughafen stand. Hier verrate ich meine wichtigsten Tipps beim Weltreise planen, mit denen du hoffentlich entspannt ins große Abenteuer startest. Egal wie deine Reise konkret aussieht oder wie lange sie dauert!

Tipp 1: Beginne rechtzeitig mit dem Weltreise Planen

Eine Weltreise planen braucht Zeit. Je mehr du davon hast, umso besser. Jahrelang schwärmte ich einfach nur von meinem Traum – gegenüber Freunden, Familie und Fremden, bis sie es nicht mehr hören konnten. Irgendwann kam der feste Entschluss, das Abenteuer Weltreise tatsächlich zu wagen. Bis zum Aufbruch verging nochmal ein ganzes Jahr, das mit zahlreichen Aufgaben gefüllt war. Zu dem Zeitpunkt hatten mein Freund und ich aber schon den Grundstein gelegt, um unterwegs als digitale Nomaden arbeiten zu können und zusätzlich ein kleines Polster angespart. Falls dieses „wie“ bei dir noch völlig unklar ist, solltest du dir zum Weltreise planen noch etwas mehr Zeit gönnen. Als kleine Faustregel benötigst du mindestens 6 bis 12 Monate zum Planen und Angehen der folgenden Steps.

Weltreise planen - Aufgaben

Weltreise Planen macht mit genug Zeit einfach mehr Spaß


Tipp 2: Fülle die Reisekasse, indem du unnötigen Besitz verkaufst

Geldsparen ist beim Weltreise planen wohl die Aufgabe, mit der man gar nicht früh genug beginnen kann. Am einfachsten füllst du die Reisekasse, indem du dein Leben daheim gründlich entrümpelst. Gehe durch deinen Besitz und teile ihn in 3 Kategorien:

(1) Nützliche Dinge für die Weltreise. Das wird wahrscheinlich dein kleinster Stapel sein. Einiges wirst du dir fürs Reisen sogar erst noch anschaffen müssen.

(2) Lieblingsdinge zum Behalten und Einlagern. Beurteile kritisch, woran dein Herz hängt. Falls kein privater Stauraum vorhanden ist, findest du ihn mit Sicherheit bei anderen Menschen. 

(3) Unnütze Dinge zum Verkaufen oder Spenden. Lieber hart Aussortieren, als Kram in Kisten zu packen! Denn solche Dinge machst du zu Geld! Und du glaubst nicht, was man alles verkaufen kann:

  • Bücher, CDs und DVDs? Ab damit zu gewerblichen Ankäufern wie Rebuy.
  • Gut erhaltene Klamotten gehen bei Kleiderkreisel weg.
  • Sperrige Dinge wie Möbel und Hausrat stellst du bei Ebay Kleinanzeigen ein.
  • Selbst ein klappriges Auto verkauft sich über Online-Börsen oder Gebrauchtwagenhändler.
  • Geh mit allem Übrigen auf den Flohmarkt, wo es zumindest noch etwas Geld gibt.

Verkaufen fordert Geduld und Zeit, doch lohnt sich. Vom verdienten Geld bezahlst du nötige Dinge für die Reise! Alles was übrig bleibt kannst du verschenken oder spenden (z.B. über Ebay Kleinanzeigen).

Weltreise planen - Flohmarkt

Ein Sonntag auf dem Flohmarkt brachte mir um die 300 Euro ein

Eine ergänzende Sparstrategie ist natürlich der Verzicht auf täglichen Luxus: Filmabend zu Hause statt Kino, Selberkochen statt Restaurant, Fahrradfahren statt Bus oder Taxi, Secondhand Kleidung kaufen statt immer alles neu. Man vermisst weniger, als man denkt! Zum Thema Weltreise Budget bzw. Kosten wird es übrigens noch einen extra Beitrag geben.


Tipp 3: Kümmere dich rechtzeitig um die Auszeit von Studium & Job

Nur die wenigsten können sich eine kürzere Weltreise im Studium leisten. Außerdem ist sie dann auf Urlaubssemester begrenzt, die erst beantragt werden müssen. Einfacher ist es, wenn deine Auszeit an das Studienende anknüpft. Dann bist du auch nicht vermögend, aber kannst das Loch im Geldbeutel durch Jobben unterwegs stopfen.

Wesentlich häufiger macht man sich als Angestellter ans Weltreise planen. Du hast dann vielleicht schon etwas Geld sparen können und startest nicht völlig mittellos ins Abenteuer. Eine Hürde gibt es allerdings: Was passiert mit deinem Job? Kulante Chefs gewähren unbezahlten Urlaub, der den Jahresurlaub und abzubummelnde Überstunden deutlich verlängern kann. Manche Arbeitnehmer dürfen sogar ein halbjähriges Sabbatical beantragen, sofern man es rechtzeitig bespricht.

Weltreise planen

Vorfreude ist die schönste Freude… vor allem wenn der Plan steht

Du willst mehr? Dann bleibt nur die Kündigung mit den üblichen Fristen laut Arbeitsvertrag. Abgesehen davon ist es fair, diesen Schritt rechtzeitig anzukündigen. Vor dem Gespräch mit meinem ehemaligen Chef ging mir ordentlich die Düse, da ich meinen Job mochte. Nützte nix, da musste ich durch und  kündigte den Ausstieg etwa 4 Monate vorher an. So konnten sich alle Beteiligten an den Gedanken gewöhnen und es war genug Zeit, einen Nachfolger zu suchen. Am Tag meines Ausstieg aus dem „Corporate Life“ flog ich übrigens direkt zum Surfen nach Andalusien. Im Instagram Bild oben siehst du, wie ich über die neue Situation nachdachte…


Tipp 4: Nimm deine Gesundheit nicht auf die leichte Schulter

Wie bei allem im Leben steht auch beim Weltreise planen deine Gesundheit an erster Stelle. Dazu zählen Impfungen und Check-Ups zu Hause sowie die Vorbereitung auf den Ernstfall unterwegs.

Standard-Impfungen und Reise-Impfungen

Geh ein paar Monate vor Abreise mit dem Impfpass zu einem Impfzentrum. Dort wird man zunächst checken, ob alle Standardimpfungen laut aktuellem Impfkalender (z.B. Tetanus, Polio, Diphtherie, MMR) vorhanden und noch wirksam sind. Bedenke, dass Impfungen immer eine Belastung für den Körper sind und teils in mehreren Dosen mit einigen Wochen Abstand zueinander verabreicht werden. Oft ist es nicht möglich, sich alle fehlenden Impfungen auf einmal zu holen. Dafür sollte man beim Weltreise planen also etwas Zeit haben.

Dann geht’s weiter mit den Reiseimpfungen, die sich nach deinen Wunschreisezielen richten. Es ist von Vorteil, dem Impf-Arzt schon eine grobe Reiseroute mitzubringen. Typische Reiseimpfungen sind z.B. Hepatitis A, Hepatitis B, Typhus und Tollwut. Je nach Region kommen noch einige mehr hinzu. Erste Hinweise, was du wahrscheinlich benötigen wirst, findest du beim Centrum für Reisemedizin. Einen Besuch im Impfzentrum kann die Online-Recherche aber nicht ersetzen.

Weltreise planen - Check Ups

Es gibt Schöneres als Arztbesuche, aber gesund reist es sich unbeschwerter

Ärztliche Check-Ups

Im Ausland können die medizinischen Standards denen in Deutschland entsprechen, müssen es aber nicht. Das weiß du spätestens, wenn du das erste Mal ein tropisches Krankenhaus von Innen siehst. Schlau ist es daher, das Heimatland so gesund wie möglich zu verlassen und sich nochmal ordentlich von den wichtigsten Ärzten durchchecken zu lassen. Dazu zählt der Hausarzt bei allgemeinen Beschwerden, der Frauenarzt bei uns Damen und natürlich der Zahnarzt deines Vertrauens. Und lass dir von den Ärzten ggf. Rezepte für Medikamente ausstellen, die du mitnehmen willst!

Auslandskrankenversicherung abschließen

Wirklich jeder Reisende braucht eine Auslandskrankenversicherung! Selbst wenn du nur in Europa unterwegs bist, übernimmt deine gesetzliche Krankenkasse trotz Sozialversicherungsabkommen mit vielen Ländern nicht alles. Private Krankenkassen versichern dich teilweise für ein paar Monate im Ausland mit, aber nur für sehr viel Geld. Setze lieber auf eine Auslandskrankenversicherung. Lies hier, wie du sie findest und was du mit der inländischen Krankenkasse machst. Für normale Urlaubsreisen sind Auslandskrankenversicherungen extrem günstig; Weltreisende brauchen eine spezielle und teurere Langzeitvariante. Damit bleibst du garantiert nicht auf Arztkosten im Ausland sitzen. Kleinere Behandlungen (z.B. Wunden nähen) kosten je nach Land ein paar Hundert Euro. Für Operationen inklusive Krankenrücktransport in die Heimat fallen schnell 100.000 Euro an, und zwar nicht nur wenn man Kelly Slater heißt.

Weltreise planen - Unfälle

Chris mit frisch geflickter Kopfwunde in Indonesien


Tipp 5: Versichere dich gegen Risiken und Schäden unterwegs

Braucht man als Weltreisender wirklich noch mehr als eine Auslandskrankenversicherung? Wenn du mich fragst: Ja. Wirklich sinnvoll ist eine Haftpflichtversicherung mit internationaler Gültigkeit, denn es kann unterwegs viel Unerwartetes passieren. Beispiele von mir und Freunden gefällig?

  • Du setzt dich schwungvoll auf das Sofa deines AirBnB-Apartments. Das Rotweinglas in deiner Hand entleert sich leider auf der Couch des Vermieters.
  • Ein Surf Buddy leiht dir vertrauensvoll sein nagelneues Surfboard für eine Session und du zerbrichst es in zwei Teile. Geht schneller als man denkt.
  • Im Coworking-Space greifst du gedankenverloren nach dem kühlen Eiskaffee, stößt ihn aber stattdessen um. Auf das Mac-Book deines Nachbarn.

Falls dein Gegenüber nicht extrem kulant ist, musst du für den entstandenen Schaden aufkommen. Ich war z.B. für das Rotwein-Malheur verantwortlich. Zum Glück konnte ich die Rechnung für einen neuen Sofabezug bei meiner Haftpflichtversicherung einreichen. Guten Gewissens kann ich dir z.B. die Haftpflichthelden empfehlen. Denn sie decken Personen- und Sachschäden weltweit für bis zu 5 Jahre ab, versichern Surfen und Kitesurfen explizit mit und arbeiten online ohne eine Flut an Papierformularen. Weiteres Plus: Sie nehmen dich sogar ohne deutschen Wohnsitz auf, was bei normalen Versicherungen unmöglich ist und digitale Nomaden besonders freut.

Weltreise planen - HaftpflichtheldenWeitere Versicherungen kann man sich getrost sparen. Für normale Surfurlaube hatte ich eine Reiserücktrittversicherung, die mir nach einem Sportunfall die Stornokosten für den gebuchten Surftrip nach Sri Lanka erstattete. Für Weltreisen für mehrere Monate greift sie aber nicht. Und eine Reisegepäckversicherung macht nur Sinn, falls du z.B. Fotograf bist und mit extrem teuren Equipment reist. Im Verlustfall wird der Versicherer die Kosten zunächst auf die Airline abwälzen, und die muss dir laut Montrealer Übereinkommen beim kompletten Gepäckverlust bis zu max. 1.300 Euro zahlen.


Tipp 6: Schleppe nur Verträge mit, die du wirklich brauchst

Beim Weltreise planen solltest du nicht nur nach vorn schauen, sondern auch zurück: Welche Verträge hast du abgeschlossen und welche davon können weg? Relativ einfach zu kündigen sind Dinge wie das Fitnessstudio, Auto-Versicherung, Mitgliedschaften in Vereinen und sonstige Freizeitverträge. Hier steht dir sogar ein Sonderkündigungsrecht zu! Du musst z.B. mittels Ticket, Visum oder Kündigungs-Bescheinigung der Wohnung nur nachweisen, dass du weg bist und die Leistungen nicht mehr nutzen kannst. Andere Verträge sind etwas komplizierter.

Handy-Vertrag: Post Paid vs. Prepaid und lokale SIM-Karten

Bleibst du in Europa, dann willst du deinen Handy-Vertrag mit Flatrate (Postpaid) bestimmt behalten. Denn seit Wegfall der Roaming-Gebühren ab Juni 2017 kann man in EU-Ländern zum Inlandspreis surfen und telefonieren. Außerhalb der EU bringt dir diese Regelung nichts, da du die Services nicht so günstig nutzen kannst. Daher wechselte ich vor der Reise auf einen flexibel aufladbaren Prepaid-Tarif. Sonst kannst du den Vertrag auch kündigen und auf lokale SIM-Karten im Reiseland zurückgreifen.

Weltreise planen - Handyvertrag

Mein Freund Chris auf der Jagd nach einer SIM-Karte auf Java

Wohnung: Untervermieten oder Kündigen

Es ist reine Geschmacksache, ob du deine Wohnung während der Weltreise untervermietest oder gleich ganz aufgibst. Für einen Untermieter spricht ein halbwegs fester Rückkehrtermin (z.B. beim Sabbatical) und eine Bude, an der du hängst. In der Regel mietet und nutzt der Untermieter deine Möbel mit, du kannst also (fast) alles so stehen lassen. Hol dir nur vorher das Okay vom Vermieter und schließe einen Untermietvertrag ab, um z.B. gegen Schäden abgesichert zu sein. Du behältst deine Bude, zahlst weiter Miete an den Vermieter und dein Untermieter entsprechend an dich. Easy!

Die Wohnung kündigen ist bei Weltreisen mit offenem Ende sinnvoll und wenn eine Rückkehr ins alte Leben nicht vorstellbar ist. Um den Auszug mit Möbelpacken kommst du nicht herum, aber kannst z.B. das Renovieren und die Kündigungsfrist auf einen Nachmieter abwälzen. Der Vermieter muss vorher natürlich erst zustimmen. Ausziehen ist immer eine langwierige Geschichte, die einen Rattenschwanz an Aufgaben nach sich zieht:

  • Versorgungsverträge kündigen (z.B. Festnetz, Internet, Strom und Wasser)
  • Umziehen wird leichter, wenn man vorher ordentlich ausgemistet. Dann kommt man mit einem Miet-Transporter und evtl. ein paar studentischen Umzugshelfern aus!
  • Ummelden (z.B. bei den Eltern) ist in Deutschland Pflicht. Eventuell ist ein Nachsendeauftrag bei der Deutschen Post sinnvoll. Und falls du viele wichtige Briefe erwartest, nimmt Dropscan sie entgegen und scannt sie sogar ein!

Wir haben damals trotz all dem Stress unsere Wohnung in Hamburg aufgegeben, um völlig frei zu reisen. Dafür wohnen wir nun immer wieder in neuen tollen Beach Homes wie diesem hier, die ich meistens via AirBnB buche.

Weltreise planen - Wohnung

Das Greenhouse auf Siargao Island (Philippinen)

Banking: Mindestens zwei Konten mit Kreditkarte

Unterwegs ist es am wichtigsten, immer an Geld heranzukommen. Leider werden Kreditkarten im Ausland gelegentlich unbrauchbar. Auf Bali wurde ich Opfer vom berüchtigten Skimming: Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen hatte irgendwer meine Karte kopiert und versucht, Geld abzuheben. Die Karte wurde gesperrt, ich beantragte eine neue und ließ sie mir via DHL Express International nach Indonesien schicken. In der Zwischenzeit nutzte ich einfach meine Zweitkarte. Zum Weltreise planen gehört daher zu prüfen, ob deine Kreditkarten noch lange genug gültig und günstig sind. Ich nutze die folgenden Anbieter, wo das Girokonto inklusive Kreditkarte kostenfrei ist:

  • N26 Bank. Das Mobile Banking ist echt genial: Funktionen sperren und entsperren, Überweisungen tätigen, Push-Nachrichten bei Zahlungen in Echtzeit – alles über das Smartphone. Die Anzahl an kostenlosen Abhebungen ist bei N26 allerdings begrenzt.
  • DKB. Die DKB ist eine verlässliche Onlinebank, bei der im Gegensatz zu N26 die Anzahl der kostenlosen Abhebungen pro Monat nicht begrenzt sind. Nur Zusatz-Entgelte der Bankbetreiber werden weder von der DKB noch von N26 erstattet.
  • Santander Consumer Bank. Mit der 1 Plus Visa Card kann man (noch) kostenlos überall auf der Welt Geld abheben. Die Karte wird mit einem beliebigen Konto verknüpft. Achtung: Die Santander Consumer Bank ist nicht mit der Santander Bank zu verwechseln!

Bei vielen Banken wird das Girokonto von Deutschland aus beantragt und man muss sich via Postident persönlich ausweisen. Bei N26 und der Santander Consumer Bank kannst du online ein Konto eröffnen und per Video Ident ausweisen.

Weltreise planen - Geld

Ohne Moos nix los: Das gilt selbst bei den Suppen-Verkäuferinnen in Indonesien


Tipp 7: Hab deine wichtigsten Dokumente dabei

Neben den Kreditkarten ist der Reisepass unterwegs genauso wichtig. Zur Einreise in die meisten Länder muss er noch mindestens 6 Monate gültig sein und genug freie Seiten für neue Stempel haben. Prüfe daher beim Weltreise planen rechtzeitig, ob du nicht doch einen neuen Reisepass beim Einwohnermeldeamt beantragen musst. Das dauert je nach Gemeinde bis zu einem Monat.

Der internationale Führerschein ist ein weiteres Dokument, dass man dabei haben sollte. In vielen Ländern wird beim Automieten überhaupt nicht danach gefragt, in anderen schon. Spätestens bei Polizeikontrollen sollte der internationale „Lappen“ an Board sein. Du kannst ihn bei jeder Verkehrsbehörde für ca. 20 Euro beantragen.

Außerdem gehört der internationale Impfpass in deine Reiseunterlagen! Das kann dir im Notfall wertvolle Zeit sparen, falls die Standardimmunisierung schon vorhanden ist und du sie mit dem Dokument vor Ort nachweisen kannst.

Weltreise planen - Reisepass

Den Reisepass habe ich immer parat


Tipp 8: Trenne dich vom Papierkram und digitalisiere dein Leben

Wer reisen will, kann nicht viel mitschleppen, vor allem keinen Papierkram. Doch wenn du lange Zeit unterwegs bist, müssen trotzdem alle Daten und Dokumente zugänglich sein. Monate vor dem Reisebeginn habe ich begonnen, mein Leben zu digitalisieren. Folgende Tools kann ich dir empfehlen:

  • Scanbot. Die App macht dein Smartphone zum Scanner im Hosentaschenformat. Einfach Foto vom Dokument schießen und via Verknüpfung automatisch in die Cloud hochladen. Hast du deine Dokumente (z.B. Pässe, Verträge, Zeugnisse) als Datei, kann nix verloren gehen.
  • Dropbox. Damit legst du Dokumente online in der Cloud ab. Eine schlaue Verzeichnisstruktur ermöglicht es, bestimmte Ordner auf dem Laptop zu spiegeln oder mit Freunden zu teilen. Nachdem mir im Studium einmal die Festplatte abgeschmiert ist, liegt (fast) alles in der Cloud.
  • Boxcryptor. Extrem sensible Dokumente will man nicht ohne weiteres in der Cloud ablegen. Mit Boxcryptor kannst du einzelne Ordner deiner Dropbox zusätzlich verschlüsseln, was z.B. für Banking Unterlagen sinnvoll ist.
  • 1Password. Online-Passwortmanager wie dieser sind verschlüsselt und sehr sicher. Sie speichern alle Passwörter, an die du mit einem einzigen Masterpasswort herankommst. Es sollte komplex und nur dir bekannt sein.
Weltreise planen - digital

Auf unserem Schreibtisch liegt fast nie Papier


Tipp 9: Vergiss beim Weltreise Planen Visa und Flüge nicht

Bist du bis hierher gekommen, dann liegt das Gröbste beim Weltreise Planen schon hinter dir. Nun kommen die schönen Dinge, zum Beispiel das Basteln deiner Weltreise Route. Wie ich auf meine Weltreise Route gekommen bin, kannst du übrigens hier nachlesen. Was man gerne unterschätzt sind die nötigen Visa! In vielen Ländern bekommst du ein Visa On Arrival, das teilweise verlängert werden kann. Doch manchmal müssen Visa vor der Abreise beantragt werden:

  • Working Holiday Visa: Beliebt sind z.B. Australien oder Kanada. In diesen Ländern kannst du mit einem Working Holiday Visa für 1 Jahr reisen und arbeiten, sofern du bei der Beantragung max. 30 bzw. 35 Jahre alt bist.
  • Touristenvisa für restriktive Länder: Beispielsweise für China muss selbst ein normales Touristenvisum vorher bei der Botschaft beantragt werden.
  • Touristenvisa für Langzeitaufenthalte: Bei Botschaften kann man manchmal Visa beantragen, um länger an einem Ort bleiben zu können. Bis zu 6 Monate in Indonesien oder 90 Tage in Sri Lanka sind damit drin.

Wusstest du eigentlich, dass du zur Einreise in den meisten Ländern bereits ein Ausreiseticket vorlegen musst? Das zwingt dich dazu, Flüge im Voraus zu buchen – was dich etwas unflexibel macht. Einen guten Hack bietet FlyOnward, ein Service mit dem du dir für wenige Euro ein Weiterreiseticket mieten kannst. Es ist nur für 48 Stunden (zur Einreise) gültig und wird danach storniert. Das klappte bei uns im Praxistest tadellos. Übrigens sind wir nicht mit einem Around The World Ticket unterwegs gewesen, um uns unterwegs auch mal treiben lassen zu können.

Weltreise planen - Flüge

Über den Wolken… Will man ein Visum und ein Weiterflugticket in der Tasche


Tipp 10: Packe nur die wirklich wichtigen Dinge ein

Nein, ich will dich jetzt nicht mit einer endlosen Packliste überfordern. Und wahrscheinlich weißt du sowieso am besten, welche Klamotten du unterwegs brauchst. Ein paar Essentials will ich aber trotzdem nennen, da sie meine Weltreise um einiges Schöner gemacht haben.

Korrektes Gepäck

Wir reisen zu zweit. Am wichtigsten sind für uns jeweils ein guter Handgepäck-Rucksack, der viel schluckt und das Notebook gut schützt. Und natürlich eine robuste Boardbag, in die in unserem Fall 2-3 Bretter reingehen. Wir mögen:

  • Osprey Farpoint 40. Wunderbare Aufteilung der Fächer, relativ günstig und je nach Schultergröße sogar als S oder M/L erhältlich.
  • Pacsafe Venture Safe. Unser Safe aus schnittsicherem Mesh für unterwegs! Er kann abgeschlossen und sogar mit einem Stahlseil verankert werden.
  • Boardbag. Hier scheiden sich die Geister. Wir hatten schon eine von FCS und Ocean & Earth, die beide super waren. Achtet auf verstärkte Seitenwände!
Weltreise planen - Gepäck

Unser Reisegepäck – damit sind wir unterwegs

Surfboard & Surfzubehör

Es macht Sinn, mit dem eigenen Surfboard zu reisen. Je nach Airline fallen Boardbag Fees an, doch du hast dein Brett immer dabei. Das spart Geld, weil du unterwegs keins mieten musst. Vor Ort ein Surfboard gebraucht kaufen oder neu anschaffen ist ebenfalls eine Option, aber bitte nicht blind übers Internet! Die Beratung in einem Shop ist Gold wert. Auch anderes Surfzubehör wie eine neue Leash, Finnen, Wachs und Surfkleidung kannst du unterwegs kaufen. Folgendes sollte aber im Gepäck sein:

  • Softracks oder Straps fürs Auto. Damit kannst du dein Surfboard problemlos auf jedem Mietwagen befestigen. Unverzichtbar vor allem für längere Bretter, die nicht ins Auto passen.
  • Surf Bikini. Du brauchst eigentlich nur einen, doch der muss sitzen. Wir schwören auf die Surf Bikinis aus unserer Zealous x meerdavon Capsule Collection!
  • Neoprenanzug. Leih-Neoprenanzüge sind meist alt, ausgeleiert und wärmen schlecht. Lieber in einen eigenen investieren, wenn du Kaltwasser-Surfen wirst!
Weltreise planen - Gepäck

Ein guter Surf Bikini lässt dich nie im Stich (Foto: Lucia Gulminelli)

Reise Goodies

  • Gute Kopfhörer. Damit hast du im Flugzeug mehr Spaß und und beim Online arbeiten sowieso! Meine Bose In Ears klingen super und begleiten mich schon seit fast 2 Jahren.
  • Reiseapotheke. In meiner sind z.B. Schmerzmittel, Breitband-Antibiotika, Ohrenspray, Mittel gegen Magenverstimmung / Durchfall sowie alles zur Wundversorgung. In exotische Länder nehme ich ggf. Malaria-Tabletten mit.
  • E-Reader. Ich bin eine Leseratte und wollte eigentlich nie einen E-Reader. Doch der Umstieg auf den Kindle hat sich gelohnt. Ich kann damit sogar im Dunkeln lesen und habe Hunderte von Büchern drauf. Sogar Stormrider Guides zur Auswahl von Surf Spots!
  • Nackenkissen. Nicht nur was für Senioren! Damit schlafe ich im Flugzeug in allen Positionen. Als aufblasbare Variante nimmt es nicht einmal viel Platz weg!

Denke beim Einpacken für deine Weltreise einfach an Folgendes:

  1. Lieber zu wenig als zu viel einpacken.
  2. Falls unterwegs doch etwas fehlt, gibt es das meistens zu kaufen.
  3. Setze beim Shoppen deiner sieben Sachen auf Qualität.
  4. Kaufe Klamotten auch mal Secondhand – das ist nachhaltig und günstig.

Weltreise planen: Du hast es geschafft!

Ich hoffe, ich konnte dir bei der Vorbereitung deiner Weltreise oder deines längeren Surftrips etwas behilflich sein. Um bei all den Aufgaben nicht die Übersicht zu verlieren, lohnt sich z.B. das Erstellen einer Online To Do Liste zum Abhaken. Wir profitieren noch heute von der sauberen Planung – denn wir reisen auch weiterhin gerne!

Sind bei dir noch Fragen offen geblieben? Dann schreibe mir gern einen Kommentar. Ich helfe dir gern weiter.
*Dieser Beitrag wurde von Haftpflichthelden gesponsert.

1 comment

Henning 19. Januar 2019 - 19:30

Schöner Artikel, weckt Fernweh :)!

Reply

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.