BLUE JUICE Surfcamp

Surfcamp in Playa Hermosa, Costa Rica

Einsame Strände, unzählige Palmen, leere Line Ups und Surfen bei 27 Grad Wassertemperatur. Wer träumt nicht davon? In Costa Rica kann dieser Tagtraum Wirklichkeit werden! Das haben wir auf unserer Surfreise nach Costa Rica selbst festgestellt. Ein guter Ausgangspunkt für einen Surftrip in der „Schweiz Lateinamerikas“ ist das BLUE JUICE Surfcamp: Es liegt nördlich von Santa Teresa am schönen Playa Hermosa auf der Nicoya Halbinsel. Hier an Costa Ricas Nordpazifikküste ist Massentourismus zum Glück noch unbekannt und es wartet das Paradies in ruhiger Lage – mit Wellen, Dschungel und me(e)hr. Ein perfekter Ort für Individualtouristen, die Ruhe, Wellen und Natur suchen! Und wenn es doch mal Highlife sein soll, ist Santa Teresa mit seinem vielfältigen Unterhaltungsangebot schnell erreicht.

Lage, Unterkunft und Verpflegung

Das Bluejuice Surfcamp am Playa Hermosa ist eine kleine tropische Oase: Mitten in der Natur, wo seltene Tiersichtungen an der Tagesordnung sind, und nur zwei Gehminuten von einem der letzten unberührten Strände Costa Ricas entfernt. Es besteht aus 4 urigen Holzhäuschen, die jeweils zwei Etagen haben und auf 4 Personen ausgelegt sind. Jede Cabina hat außerdem ein eigenes Badezimmer mit Dusche und WC, eine gemütliche Sitzecke und Klimaanlage. Außerdem hat das Surfcamp noch eine Chill Area zum Entspannen und mit vielen Unterhaltungsmedien sowie einen Salzwasserpool – und natürlich Free Wifi.

Übrigens sind Frühstück, Abendessen und Trinkwasser in deiner Buchung immer mit enthalten. Generell ist das hauseigene Restaurant ein Highlight von diesem BLUE JUICE Surfcamp, das leckere saisonale Gerichte zubereitet und auf Anfrage auch spezielle Wünsche erfüllt. Papayas, Kokosnüsse & Co. werden aus dem eigenen Garten gepflückt, und abends gibt es tolle Cocktails! Chef Simon weiß einfach, wie man eine gute Zeit hat – der Österreicher ist schon seit 2005 im Land und führt sein Camp mit Herzblut, Wellenhunger und viel Liebe zum Detail. Wir kennen ihn persönlich und wissen, dass du bei ihm in guten Händen bist!

Ein Tag im BLUE JUICE Camp in Playa Hermosa

Was man in Costa Rica von den „Ticos“ und „Ticas“ – wie sich die Einheimischen nennen – zuerst lernt, ist das Sprichwort Pura Vida: Das heißt soviel wie das Leben genießen, im Moment sein und alles entspannt anzugehen. Genauso läuft es auch im BLUE JUICE Surfcamp am Playa Hermosa: Es wird von Österreichern geleitet, die schon sehr lange in Costa Rica sind und das Lebensgefühl aufgesogen haben. Wir kennen den Campchef Simon persönlich und wissen, dass du bei ihm eine gute Zeit haben wirst!

Morgens wachst du mit dem Sound der Natur in deinem Bungalow auf und läufst erstmal schlaftrunken ans 2 Minuten entfernte Meer. Je nach Tide und Surfbedingungen geht’s dann vor oder nach dem Frühstück mit dem Pickup Truck zum Surfen. Danach ist Entspannen in der Hängematte im Garten angesagt – mit einmaligem Blick auf den Regenwald! Du kannst exotische Früchte wie Papayas, Guaven oder Mangos naschen und vorher selbst pflücken, dich für Aktivitäten wie Slackline und Tischfußball stärken oder einfach am Beach entspannen. Abends gibt’s nach dem Festmahl einen Drink an der Garten-Bar oder du ziehst weiter, um das Nachtleben von Santa Teresa zu genießen.

Surfkurse im BLUE JUICE Camp

In der Gegend um Playa Hermosa wirst du einige der schönsten, saubersten und ruhigsten Strände in Costa Rica vorfinden! Und einer davon liegt sogar direkt vor deiner Haustür: So kannst du jederzeit surfen gehen, wann immer dir danach ist. Generell sind die Wellen in der Gegend konstant und das Wasser hat ganzjährig Temperaturen um die 27 Grad. Je nach Surflevel geht bzw. fährt die Crew zu den Spots mit den jeweils besten Bedingungen: Oft läuft der „Homespot“ Playa Hermosa mit Beach- und Reefbreaks. Doch natürlich werden auch weitere Points, Riffe und Strände in der Umgebung angesteuert. Wer Vielfalt bei den Surfspots möchte, kommt hier definitiv auf seine Kosten!

Wenn du das Premium-Paket buchst, sind neben Unterkunft und Verpflegung der Surfkurs (4 x 2 Stunden) und Material mit inbegriffen – bei Bedarf kannst du flexibel weitere Stunden aufstocken. Du bekommst von qualifizierten Surflehrern Unterricht auf Deutsch oder Englisch und machst dank der kleinen Gruppengröße (max. 4 Personen pro Lehrer) schnell Fortschritte. Besonders empfehlen können wir Surflehrer Andres, der ein gutes Auge für jeden Schüler hat! Auch nach dem Kurs stehen dir die Surfboards (eine breite Auswahl an Softtops, Mini-Malibus, Funshapes oder Shortboards) zur freien Verfügung.

Im Standard-Paket buchst du hingegen nur Unterkunft und Verpflegung und gehst auf eigene Faust surfen – dann bekommst du Transport zum Spot und Guiding, aber keinen Surfkurs. Freesurfer können aber ebenfalls Leihbretter bekommen, falls sie das möchten.

Über Playa Hermosa und die Umgebung

Playa Hermosa (zu deutsch“ schöner Strand“) liegt etwa eine Stunde südlich vom Santa Rosa Nationalpark entfernt. Der ruhige Strandort geht quasi nahtlos in das benachbarte Santa Teresa über. Allerdings ist Playa Hermosa deutlich ruhiger und mit nur ein paar Shops, Restaurants, Unterkünften und einem Supermarkt recht beschaulich. Wer richtig ausgehen, einkaufen oder feiern will, macht einen Ausflug nach Santa Teresa. Hier findest du auch Ärzte, Banken und alle Unterhaltungsmöglichkeiten, ohne dass es trubelig wird.

Wir finden, dass es sich in Playa Hermosa wunderbar entspannen und gerade mit dem freundlichen Team sehr gut aushalten lässt! Weil der Surf vor der Tür ist und das bunte Rahmenprogramm (z.B. Quad- und Bootstouren, White Water Rafting, Ausflüge zur Schildkröteninsel und zu Wasserfällen, Canopy Ziplining) ebenfalls keine Wünsche offen lässt. Außerdem empfehlen wir, neben Playa Hermosa noch mehr vom wunderschönen Costa Rica zu entdecken: Zum Beispiel den Manuel Antonio Naturpark am Strand, die grünen Nebelwälder im Inland mit ihren Kaffeeplantagen oder den Vulkan Arenal.

Anreise nach Playa Hermosa

Buch dir einen günstigen Flug nach San Jose in Costa Rica. Von hier geht’s dann mit dem Taxi nach Downtown und von dort mit dem Bus (Transporte Cobanos) binnen 6 Stunden weiter nach Playa Hermosa. Falls dein Flieger nachts landet und du Zeit bis zum ersten Bus am Morgen totschlagen musst, können wir das Diner „Denny’s“ am Airport empfehlen – mit Free Refills und der Möglichkeit, hier gut ein paar Stunden zu chillen. In Playa Hermosa mit dem Bus angekommen erreichst du nach einer kurzen Taxi-Fahrt das Surfcamp.

Wer es bequemer, klimatisiert und etwas schneller mag, mietet sich einen Privatbus, der dich direkt vom Flughafen ins Surfcamp bringt. Diese Option ist gut, wenn du mit mehreren Personen anreist. Frag bei Bedarf direkt beim Camp nach!

Schreibe eine Bewertung, falls du hier gewesen bist

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.