Gute Bücher für Surfer: Diese Surf Books musst du unbedingt lesen!

by Heidi
Gute Bücher für Surfer und Fans vom Meer

Bist du auch eine seltsame Mischung aus Wasserratte und Bücherwurm? Dann schätzt du gute Bücher rund um die Themen Surfen, Strand und Meer bestimmt genauso sehr wie ich. Weil wir damit auch abseits des Wassers zumindest gedanklich Wellenreiten können! Heute stelle ich unsere Lieblings-Surf  Books vor, die Begeisterung garantieren und dir die Zeit bis zum nächsten Surftrip versüßen: Spannende Surfromane und Geschichten, die dich das Salzwasser spüren lassen. Gute Bücher von Weltenbummlern, die garantiert das Abenteuergen in dir wecken. Und Sachliteratur über die Geschichte des Surfens, zum Aufbessern der Surftechnik und mit Rezepten für leckeres Surfer Food.


1. Autobiographien: Gute Bücher aus dem Surferleben

Marock’n Roll: Sex, Drugs and a Surfing Soul von Fritz Schneider

Gute Bücher für Surfer: Marock'n Roll

Marock’n Roll ist eine Geschichte über modernes Beziehungschaos und die Suche nach Geborgenheit, Freiheit, Abenteuer und sich Selbst. Hanno und sein jüngerer Bruder Mark teilen ihre Begeisterung fürs Surfen, Klettern sowie die Liebe zur Kunst. Dann verunglückt Mark mit Ende zwanzig tödlich und Hanno plagen schwere Schuldgefühle. Er flüchtet nach Marokko, um die Vergangenheit in den Wellen eines fremden Kontinents zu bewältigen, seine Ängste zu überwinden und sich als Künstler neu zu versuchen. Zur selben Zeit arbeitet seine Ex-Freundin Lena in Nordkalifornien auf einer Cannabis-Plantage, während Hannos neue Freundin Elli in Leipzigs hippen Straßen feiert und sein Kumpel Rob die vertikalen Wände der Alpen besteigt.

Sex, Drugs und Rock’n Roll, gespickt mit einer Prise Surf-Kultur: Das ist das klare Motto in diesem Surf Buch! Mit Marock’n Roll bekommst in einem wilden Ritt quasi vier Geschichten in einer, weil neben dem deutschen Ich-Erzähler auch die anderen Protagonisten (teils auf Englisch) zu Wort kommen. Lies über emotionale Achterbahnfahrten, sexuelle Experimente, feierwütige Jugend und atemberaubende Natur. Sei Zeuge von der Kraft der Freundschaft und wie Hanno sich in Marokko nicht nur durch die von Localism geprägte Surfszene, sondern auch zurück ins Leben kämpft. Begleite Lena auf der Cannabis-Farm in dem wohl heftigsten aller Work & Travel Jobs sowie in ihrer offenen Beziehung – bei der sie sich am Ende sogar in einem Dreier mit einer anderen Hauptfigur wiederfindet… Brauchen gute Bücher für dich kurzweilige Unterhaltung und ein bisschen Drama? Dann wird Marock’n Roll dir gefallen!

Barbarentage von William Finnegan

Gute Bücher für Surfer: Barbarentage

Barbarentage ist die autobiografische Surf- und Lebensgeschichte von William Finnegan, der in Los Angeles und auf Hawaii aufwuchs und später als Familienvater einen Job als Journalist beim New Yorker ergatterte. Seine Story beginnt bereits 1966 als 13-Jähriger zu der goldenen Zeit, als Surfen weder kommerziell noch populär war, und Surfreisen noch ohne Internet geplant werden mussten. Nicht einfach, aber echt! Gleich zu Beginn von diesem Surf Buch wird deutlich, wie furchteinflössend die großen Wellen auf Hawaii für den jungen William waren und wie er dadurch sogar vom Glauben abkam. Trotzdem zog es ihn im zarten Alter in die Welt hinaus: Er beschloss zu reisen und suchte überall nach perfekten Wellen. Auf seinen Reisen nimmt uns William mit in Länder wie Samoa, Indonesien, Australien, Südafrika oder die portugiesische Insel Madeira. Und das viele Jahre, bevor sie als Surf Hotspots überhaupt bekannt wurden!

Gute Bücher wie Barbarentage sind so spannend, dass sie dich sofort in den Bann der damaligen Zeit ziehen, selbst wenn du – bei einem dicken Schmöker unumgänglich – Leseunterbrechungen einlegst. Es ist kein klassisches Surf Buch, sondern eine Mischung aus Biografie und Entwicklungsgeschichte des Surfen. Statt weichgespültem Surf Lifestyle geht es um eine besondere Perspektive auf Herausforderungen, Ängste und die Liebe eines Jungen zum Meer, der in den 1960er Jahren an den härtesten Spots der Welt aufwuchs. Darum landete das Buch nicht nur auf der Empfehlungsliste von Barack Obama, sondern wurde auch mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet!

Hound of the Sea: Wild Man. Wild Waves. Wild Wisdom von Garrett McNamara

Gute Bücher für Surfer: Hound of the SeaMonsterwellen gehen einher mit einem großen Namen: Garrett McNamara, dem Hound of the Sea. Der heute knapp 50-Jährige Amerikaner zog früh in seinem Leben an die North Shore nach Hawaii, um zu einem der größten Watermen unserer Zeit zu werden. Der Adrenalin-Junkie prägte im Big Wave Surfen alle wichtigen Meilensteine: Mit 11 Jahren paddelte „GMac“ haushohe Wellen in Waimea an, bis er durch die Geburtsstunde des Tow-In Surfens noch größere Wasserberge bezwingen konnte. In Alaska surfte er Gletscherwellen, die durch herabstürzende Eisplatten entstehen. Und als Senior holte er sich vor wenigen Jahren den Weltrekord für die größte jemals gesurfte Welle: Eine 100 Fuß Bombe im portugiesischen Nazaré!

Wenn also jemand fesselnde Stories erzählen bzw. gute Bücher für Surfer schreiben kann, dann McNamara! Genau das tut er in seiner Autobiographie Hound of the Sea, in der er persönliche und emotionale Einblicke gibt wie nie zuvor. Der Leser lernt den Menschen hinter dem harten Big Wave Hund kennen – mit all seinen Sehnsüchten und Ängsten. Was geht in GMac vor, wenn er furchterregende Wassermonster bezwingt? Wie bekommt er den Spagat zwischen Surfen, Familie und Freunden, Sponsoren und der eingeschworenen hawaiianischen Community hin? Ein Must Read Surf Buch für alle, die in die Welt des berüchtigten Big Wave Surfers eintauchen und krasse Spots durch seine Augen sehen wollen.

Boarderlines von Andreas Brendt

Gute Bücher für Surfer: BoarderlinesMit Surfen ist es wie mit der Liebe: Einmal gefunden, kreisen deine Gedanken nur noch darum. Was aber tun, wenn du nach leidenschaftlichen Romanzen mit dem Surfbrett immer wieder in den wellenlosen Alltag zurückkehren musst? Willkommen im Leben von Andi Brendt und  Boarderlines – seinem autobiografischen Roman! Und darum geht’s:

Nachdem Andi in den Semesterferien seine erste Welle ritt, ist er besessen. Fortan plant er ständig den nächsten Trip und kratzt für Bali, Australien, Südafrika & Co. Kohle zusammen. Mit dem Studienabschluss in der Tasche entscheidet er sich gegen eine Managementkarriere und arbeitet weiter als Surflehrer, um in der Off-Season exotische Destinationen wie Ecuador und Fidschi bereisen zu können. Doch während fast 10 Jahren auf Achse und gelegentlichen Zwischenstopps in Deutschland taucht immer wieder eine existenzielle Frage auf: Ist Surfen in Freiheit der beste Weg? Oder muss ein beständigeres Leben mit solidem Job her?

Was sind gute Bücher für Surfer? Ich würde wahrscheinlich zuerst mit Boarderlines antworten! Denn in Andis Surfblut steckt sein Herzblut drin: Er erzählt witzig, berührend und authentisch. Von Endloswellen in Peru, neuen Freunden und wunderschönen Chicas, aber auch von Begegnungen mit Haien, Pistolen und zeitweiser Einsamkeit. Ein Opus über das Surfen, Entdecken neuer Kulturen und die Suche nach dem Sinn des Lebens. So fesselnd, dass man es in einem Stück verschlingt und dabei gedanklich die Koffer packt. Andi hat übrigens einen Weg gefunden, beide Welten zu vereinen: Er ist heute ein glücklicher Berufsschullehrer, der sich regelmäßig lange Surfauszeiten nimmt!

Boarderlines – Fuck you Happiness von Andreas Brendt

Gute Bücher für Surfer: Boarderlines 2Andis zweites Surf Buch Boarderlines – Fuck you Happiness knüpft an den ersten Teil an. Nach zehn turbulenten Reisejahren und Suche nach perfekten Wellen kehrt er zurück nach Köln. Dort wartet das Referendariat, gespickt mit Routine und pedantischen Vorgesetzten. In den Ferien schafft es Andi trotzdem, dem Beamtenapparat zu entfliehen und zum Surfen in ferne Länder zu reisen. Plötzlich erwischt ihn die Liebe mit voller Wucht und ein blonder Engel namens Paula tritt in sein Leben. Nun muss Andi das stressige Lehrerleben, die unstillbare Surfleidenschaft und seine Beziehung miteinander vereinen. Paula wird zu seiner Reisegefährtin und vom Fernweh angesteckt, während Andi das erste Mal Geborgenheit zu zweit genießen kann.

Das geht nicht lange gut. Die Liebe erweist sich als echtes A….loch und stürzt Andi in eine dunkle Phase, aus der er schwer wieder herausfindet. Am Tiefpunkt angelangt findet er nicht mal mehr am Surfen Freude. Ausgerechnet der sonst überoptimistische Andi, der sich sonst wie ein Kind über eine Barrel freuen kann! So unternimmt er allerlei spirituelle Anstrengungen, um wieder glücklich zu werden, und findet sich in Hawaii bei einem Guru wieder. Happy End und happy Andi? Finde es heraus!

Eigentlich bin ich der Meinung, dass gute Bücher allein funktionieren und keine Fortsetzung brauchen. Aber dennoch: Andis zweites Surf Buch hat mir noch ein bisschen besser gefallen als sein Erstlingswerk! Neben authentischen Berichten über Surfabenteuer – wie dem wahnwitzigen Grundstückskauf in Costa Rica – legt Andi einen Seelen-Striptease hin. Er begeistert mit seiner Story, die alles hat – Witz, Spannung und Drama. Du erfährst, wie er wirklich tickt und erlebst Höhen und Tiefen seines turbulenten Lebens. Den trockenen Beamtenalltag als cooler Vollblutlehrer, der nebenher Surfcamps leitet und Cola-Automaten sprengt. Die Liebe zu Paula, zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Und seine Suche nach Zufriedenheit und Glück. Unbedingt lesen!!!


2. Surfromane: Gute Bücher zum Mitfiebern

Around the Coast in Eighty Waves von Jonathan Bennett

Gute Bücher für Surfer: Around the CoastBritische Surfer sind alles, aber keine Weicheier. Es regnet viel, das Wasser im Ozean ist nie so richtig warm und mangels Sonne oft unheimlich dunkel. Und die Wellen sind nicht gerade dafür bekannt, besonders gefällig und für jeden leicht zugänglich zu sein. Wer auf die verrückte Idee kommt, die Küste vom United Kingdom mit einem klapprigen Campervan und Surfboard zu umrunden, der muss schon etwas verrückt sein! Oder eine besonders große Liebe fürs Surfen und dicke Eier haben. Beides trifft auf Jonathan zu, der in Around the Coast in 80 Waves seine Geschichte erzählt. Auf seiner Reise durch Großbritannien findet er sich oft am Rande der Zivilisation wieder und schläft die ganze Zeit über in seinem unbeheizten Bulli, ganz nah dran an den Elementen. Er teilt Wellen mit Robben, Müll, freundlichen und nicht so freundlichen Locals – und erlebt einmalige Abenteuer.

Ein sympathischer Zeitgenosse, dieser Jonathan. Er wagt sich selbst du den entlegensten britischen Inseln vor, lässt sich von Locals beim Surfen herausfordern und schreibt gnadenlos ehrlich. Ein Kritiker von „The Scotsmen“ fasst es treffend zusammen: „Elite surfers may look down their noses when reading about some of Bennett’s less-than-glorious sessions, but average surfers – and that’s most of us – will empathise with much of what he has to say.“ Das ist es: Gute Bücher wie dieses lassen uns mitfühlen! Ein spezielles Surf Buch, das Kaltwasser- Surfer erfreut und zeigt, dass es jenseits von Cornwall noch viele Wellen zu entdecken gibt. Und falls es genau dein Ding ist, check auch Grey Skies Green Waves mit einer ähnlichen Story – über einen Briten, der surfend seine Heimat entdeckt.

Eddie Would Go von Stuart H. Coleman

Gute Bücher für Surfer: Eddie would GoSurfer überlegen oft vom Strand aus, ob die Wellen nicht doch zu groß sind. Dann wird mindestens einer schulterzuckend „Eddie Would Go“ entgegnen. Ein geflügelter Ausdruck, der auf Eddie Aikau anspielt, den Waterman und bekanntesten Hawaiianer aller Zeiten. Eddie Aikau wurde 1946 in Maui geboren, hat als erster Rettungsschwimmer in Waimea Bay unzählige Menschenleben gerettet und ist selbst die höchsten Wellen gesurft. Bei einer Forschungsexpedition geriet sein Boot auf stürmischer See in Not und als damals 31-Jähriger opferte er sein Leben, um die Mannschaft zu retten. Für jenen Mut, die Fürsorge gegenüber anderen und die Liebe zum Meer wird er noch heute von seinen Landsleuten und der Surfer-Community verehrt. Zum Beispiel durch „The Eddie“, einen von Quiksilver gesponsorten Big Wave Surf Contest.

Fasziniert von dieser Geschichte entschloss sich der auf Hawaii lebende Autor Stuart H. Coleman, Eddies Biographie zu erforschen und ihn so endgültig unsterblich zu machen. Zum Glück, denn er schuf mit Eddie Would Go eine der großartigsten Biographien unserer Zeit! In seinem Surf Buch lernt man nicht nur Eddie Aikau als furchtlosen, für seinen Style berühmten Big Wave Surfer und Familienmensch kennen, sondern auch eine Menge über die Geschichte Hawaiis und die lokale Surfkultur. Eine ergreifende Story über das Leben und Wirken einer Surflegende sowie die Nähe zum Meer als Lebensgefühl. Gute Bücher wie dieses unterhalten und bilden gleichermaßen!

Breath von Tim Winton

Gute Bücher für Surfer: BreathTim Winton ist einer der bekanntesten Fiction-Autoren Australiens, wo Surfen ungefähr so beliebt ist wie bei uns Fußball. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis aus seiner Feder ein Surfroman kam. In Breath erzählt Bruce „Pikelet“ Pike von seiner Jugend an der australischen Küste, die von immer wilderen Mutproben mit seinem besten Freund Loonie geprägt ist. Irgendwann wird ihnen das Wetteifern , wer unter Wasser am längsten die Luft anhalten kann, zu langweilig. Da kommt der ältere Surfer Sando gerade recht, der beide mit dem Wellenreiten vertraut macht und ihr Konkurrenzdenken anheizt. Fortan treiben sich der behütete Pikelet und Wildfang Loonie zu immer waghalsigeren Höchstleistungen im Wasser an. Ihre Freundschaft wird beim Buhlen um Sandos Anerkennung vertieft als auch verkompliziert. Im Kampf um die besten Wellen gehen die Jungs an ihre (Atem)-Grenzen. Adrenalingeladene Hochgefühle und Todessehnsucht liegen nah beieinander!

Breath besticht durch Tim Wintons tiefgründigen, nahezu philosophischen Schreibstil und die bildliche Schilderung der Surfszenen. Mit einer meisterhaften Entwicklung komplexer Charaktere und ihrer Interaktion zieht er Leser in den Bann! Ein Surf Buch über das Erwachsenwerden, Freundschaft, Liebe und Surfen als Tanz auf Messers Schneide. Es kommt im englischen Original am besten zur Geltung, aber falls du gute Bücher lieber auf Deutsch liest, dann schau dir die deutsche Fassung Atem an. Übrigens wurde „Breath“ mittlerweile auch verfilmt und ist ein Hit in unserem Surf Film Guide!


3. Travel Stories: Gute Bücher für Reisefreunde

Eine Insel nur für uns von Adrian Hoffmann

Gute Bücher: Eine Insel nur für unsEine Insel nur für uns… Das muss kein Traum bleiben, wie Nina und Adrian beweisen. Mit Ende 20 schaffte das Paar den Absprung aus dem deutschen Durchschnittsleben und wagte den Neuanfang auf einer tropischen Südsee-Insel. Dort finden sie den Ort ihrer Träume und einen neuen „Alltag“ zwischen Abenteuern und Ursprünglichkeit zu Zweit. Doch wer nun denkt, dass die beiden fortan faulenzen, der irrt sich! Natürlich verbringen sie viel Zeit beim Schnorcheln, Schwimmen und Chillen in der Hängematte. Aber der Aufbau eines neuen Daseins als Selbstversorger verlangt ihnen auch einige Anstrengungen ab! Sie schuften im Garten, schlagen begehbare Wege durch den dichten Dschungel und verbringen viel Zeit mit der Nahrungssuche, z.B. beim Angeln und der Bananen- bzw. Papaya-Ernte. Auch sonst ist nicht immer alles eitel Sonnenschein im Paradies, zum Beispiel als ein Sturm die Insel heimsucht und die Seegurken-Mafia (!) anrückt. Doch trotz aller Widrigkeiten blüht ihre Liebe auf…

Ich will euch Eine Insel nur für uns ans Herz legen, obwohl es kein klassisches Surf Buch ist. Das müssen gute Bücher für Reisende und Meeresfans auch nicht immer sein! Nina und Adrian surfen nicht, aber heizen den Traum vom eigenen Zufluchtsort unter Palmen wunderbar an. Ihr Buch ist witzig, spannend und fesselnd! Du wirst es verschlingen und das Gefühl haben, auf der Insel live dabei zu sein – und in deiner Vorstellung darf es dort ja durchaus surfbare Wellen geben 😉

Macht’s gut, ihr Trottel! Ich zieh dann mal ins Paradies von Christiane Hagn

Gute Bücher - Machts gut ihr TrottelTypisch: Nachdem ihr Verflossener sich als echter Lump erwiest, sagt die Wahlberlinerin Christiane einfach Machts gut, ihr Trottel und zieht für ein paar Wochen in die Ferne. Um Abstand vom Liebeskummer zu gewinnen, zu entspannen und sich selbst – ohne männlichen Anhang – wiederzufinden. Aus einer anfänglichen Urlaubsromanze in Indonesien mit Fischer David wird aber bald mehr… und nach ihrer Rückkehr in den deutschen Alltag bekommt Christiane ihn nicht mehr aus dem Kopf. Worauf sie entgegen aller Vernunft beschließt, zu ihm in die Bambushütte ans Meer zu ziehen…

Machts gut, ihr Trottel ist kein einfacher Reiseroman, sondern die Geschichte einer selbsterklärten Heulsuse mit Angsthasen-Syndrom, die sich mutig in ein völlig neues Leben stürzt. Vom festen Job mit schicker Altbauwohnung und Freizeitstress in Hipster-Town in den muslimischsten Teil Indonesiens. Wo Steckdosen eine Errungenschaft sind, völlig andere kulturelle Sitten herrschen und man von Luft und Liebe leben kann. Oder doch nicht?

Gute Bücher liegen einem ja besonders am Herz, wenn sie eine Entdeckung jenseits großer Bestseller-Listen sind. Genauso ging es mir mir Machts gut, ihr Trottel! Christiane ist neurotisch wie Ally McBeal, komisch wie Bridget Jones und entschlossen wie Indiana Jones. Als erfahrene Autorin weiß sie den Leser zu fesseln und beschert uns ein vor Lebenslust strotzendes Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen kann! Für alle, die aus ihrem gewohnten Leben ausbrechen wollen und sich bisher nicht getraut haben. Mittlerweile gibt es mir sogar eine Fortsetzung!

Off the Path: Eine Reiseanleitung zum Glücklichsein von Sebastian Canaves

Gute Bücher - Off the PathSebastian von Off the Path lebt das abenteuerliche Leben eines digitalen Nomaden. Als moderner Entrepreneur bereist er mit Notebook die schönsten Flecken dieser Erde und kann als Vollzeit-Reiseblogger, Social Media Guru und Internet Whizz Kid von überall aus arbeiten. Da fragt man sich doch: Wie zum Teufel macht er das? Wie passt ein ganzes Leben in nur einen Rucksack? Und könnte ich das auch?

In seiner Reiseanleitung zum Glücklichsein gibt’s Antworten auf diese und andere Fragen. Besonders gut gefällt mir, dass Sebastian nicht das eine Patentrezept vorschlägt, da sowieso jeder eine andere Vorstellung vom Reisen hat. Stattdessen regt er an, zunächst eine Art Reiseprofil zu entwickeln – je nachdem wieviel Natur, Sicherheit, Gesellschaft und Balance zwischen Arbeit und Freizeit man braucht. Danach gibt er wertvolle Tipps, wie man Individualreisen abseits der bekannten Pfade umsetzen kann. Von der Reorganisation des alten Lebens zu Hause, über die Finanzierung bis hin zu praktischen Themen wie Mobilität und Unterkunftsoptionen im neuen Nomadendasein!

Sebastian erzählt frisch und sympathisch, wie man es von seinem Blog kennt, und beweist, dass Blogger durchaus gute Bücher schreiben können. In seinem ersten Roman Off the Path nimmt er kein Blatt vor den Mund und berichtet kurzweilig von kulturellen Fettnäpfchen und kleineren Katastrophen, die ihm widerfahren sind. Da Sebastian selbst auch surft, zählt sein Erstlingswerk für mich als Surf Buch 🙂 Wenn du demnächst mit oder ohne Surfboard für längere Zeit aussteigen oder auf Weltreise gehen willst, dann gehört dieses Buch zur Pflichtlektüre!


4. Surfkultur: Gute Bücher für History Fans

Surfing:1778-2015 von Jim Heimann

Gute Bücher für Surfer: Surfing 1778 Mit über 700 Seiten und 7 Kilo Kampfgewicht ist Surfing:1778-2015 kein schmales Surf Buch, das als Urlaubslektüre in den Rucksack passt. Sondern ein künstlerisches und limitiertes Coffee Table Book für Landlocked Surfer, die sich zu Hause gern in wunderschönen Bilderwelten verlieren – wenn das Meer zu weit weg ist. Herausgeber Jim Heimann ist Kultur-Anthropologe und Grafikdesigner. Als California-Kid war er früh vom Surfen fasziniert, was seine beachtliche Bildersammlung und Motivation dieses Buch erklärt. Es stellt die über 200-jährige Geschichte des Surfens chronologisch in mehr als 900 Bildern und Beiträgen renommierter Surfjournalisten dar. Von den Anfängen in Hawaii über die Underground Surf Szene in Kalifornien bis heute, wo der Sport für den Lifestyle von Generationen steht.

Das Motto „Auf die Größe kommt es an“ zählt für gute Bücher ja eigentlich nicht. Doch als ich Surfing:1778-2015 aufschlage, kann ich die Wahl des monströsen Formats verstehen! Die atemberaubenden Bilder kommt in dieser Größe super zur Geltung. Wie ein Kind mit seinem Lieblingsbilderbuch kann gar nicht mehr aufhören zu blättern. Auch auf textlicher Ebene kann es überzeugen, denn die Autoren sind in der Surfszene sehr bekannt. Unter anderem schreiben Matt Warshaw (Surfer Magazine), Chris Dixon (The Inertia) und Drew Kampion (The Stormrider Guide).

stolzer Preis, der für das liebevoll aufbereitete Gesamtkunstwerk aber gerechtfertigt ist. Eine Surf Bibel, die man immer wieder gern zur Hand nimmt, weil die Leidenschaft für das Thema spürbar ist. Wollt ihr das Surf-Herzblatt eurer Wahl beeindrucken, ist das das passende Geschenk!

Endloser Sommer. Ein literarischer Surftrip von Ralf Chudoba & Michael Zöllner

endloser-sommer-buchSurfen ist heute extrem populär. Mit etwas Mut und Willen kann es jeder lernen, zugängliche Spots dieser Erde sind perfekt kartographiert und eine ganze Industrie bedient die Nachfrage nach Surfboards, Zubehör und Lifestyle. Endloser Sommer zeigt, dass Wellenreiten keine kommerzielle Erfindung der Neuzeit ist, sondern eine über 300 Jahre alte Historie hat. Es handelt sich um eine Sammlung gut ausgewählter und liebevoll gestalteter Geschichten, die aus den Büchern großer Schriftsteller der Surfliteratur stammen. Polynesien steht dabei als Entstehungsort des „Sports der Könige“ oft im Mittelpunkt, z.B. in Erzählungen über das innige Verhältnis der Hawaiianer zu Natur und Meer.

Spannend ist zu lesen, wie fremde Entdecker das scheinbar magische Spiel der Insulaner mit den Wellen wahrnehmen. Während sich Captain Cook wundert, mischen andere Abenteurer munter mit und versuchen, Regeln zu interpretieren. Gelungen sind auch die kritischen Anekdoten der Gegenwart, in denen es z.B. um Gangs der Wohlstandskids in Kalifornien, Fäuste schwingende Locals, Abzocke beim Kauf des ersten eigenen Bretts oder die tödlichen Gefahren des Meeres geht.

Weil Endloser Sommer quasi mehrere gute Bücher in Form von Auszügen zusammenfasst, wurde ich auf tolle Autoren wie Kem Nunn (u.a. bekannt für „Wellenjagd“) und Daniel Duane (u.a. bekannt für „Caught Inside“) aufmerksam, die ich bis dato nicht kannte. Damit ist es ein gutes Surf Buch für alle, die mehr zum Thema Surfkultur erfahren wollen und lieber Kurzgeschichten als einen dicken Roman lesen.

BLUE Year Book vom BLUE Media Network

Gute Bücher -BLUE YearbookSurfmagazine können in der Tat gute Bücher sein. Zumindest wenn sie journalistisch so hochwertig und gleichzeitig so fett sind, wie das einmal pro Jahr erscheinende Blue Yearbook! Dahinter stecken die Macher vom bekannten Blue Mag, die mit ihrer jährlichen Sonderausgabe jedem Surfer eine Menge Lesestoff garantieren. Das aktuelle Blue Yearbook 2018 ist 164 Seiten stark und kommt auf Deutsch oder Englisch für 15 Euro nach Hause. Erster Eindruck, als ich das gute Stück in de Händen halte: Ein hochwertiges Sammlerstück mit beeindrucken Surfbildern, das man sicherlich auch nach dem ersten Lesen noch gern in die Hand nimmt. Also lieber nicht den Kaffee darauf abstellen!

Doch nun zum Inhalt: Neben ausführlichen Portraits wie z.B. über Waterman Kai Lenny und den Finless Surfer Ari Browne werden Werke vom abstrakten Künstler Cleone Peterson sowie die schönsten Drohnen-Perspektiven gezeigt. Am besten am Blue Yearbook 2018 – vielleicht weil es mich am ehesten betrifft – sind die Beiträge über mobiles Wohnen und den Real Estate Boom in Portugal. Außerdem fesselt die etwas andere Story über Voodoo in Haiti! Doch das sind nur einige beispielhafte Artikel… In diesem „Surf Buch“ ist für jeden etwas dabei!


5. Surftechnik: Gute Bücher zum Lernen

Fluid Surfer – Knee, Shoulder, Back von Michelle Drielsma

Gute Bücher: Fluid SurferSurfen ist der beste Sport der Welt, aber körperlich extrem anspruchsvoll. Es werden nahezu alle Muskelgruppen gefordert, die für eine optimale Performance auf dem Brett mitspielen müssen! Sobald Surfen mehr wird als ein bloßer Urlaubszeitvertreib, nimmt der Anspruch an die eigene Surftechnik zu und gleichzeitig werden Verletzungen nicht ausbleiben. Verspannte Schultern vom Paddeln, Schmerzen im unteren Rücken durch die Hohlkreuz-Haltung oder Zipperlein in Knien und Waden wegen aggressiven Turns – langjährige Surfer können ein Lied davon singen! Und Amateure wie Profis kommen irgendwann an den Punkt, wo das eigene Surf Level gefühlt stagniert.

Genau an dieser Thematik setzt Surferin, Physiotherapeutin und Sportwissenschaftlerin Michelle Drielsma mit der dreiteiligen Fluid Surfer Reihe für Schultern, Rücken und Knie an. Ihr Trainingsansatz hilft World Champions dabei, Kraft und Flexibilität zum Verbessern des Surflevels aufzubauen oder trotz körperlicher Schwächen zur alten Form zurückzufinden. Dahinter steckt das Erlangen eines natürlichen Körpergefühls, indem Schwachstellen diagnostiziert und mobilisiert werden. Mit dieser E-Book-Reihe investierst du in gute Bücher, die dir optimale Bewegungsabläufe beibringen – damit deine Surftechnik besser wird, ohne die Gesundheit von Muskeln und Bändern aufs Spiel zu setzen.

WAVE CULTURE – Faszination Surfen von Stefan Strauss & Ralf Götze

Gute Bücher für Surfer - Wave CultureDu suchst nach einem umfassenden Nachschlagewerk zum Thema Wellenreiten, das dich von A wie Anpaddeln bis Z wie Zubehör informiert und in das Handschuhfach deines Campervans passt? Dann vertraue dem Waveculture Surfcoach, der das ehemalige „Handbuch der Wellenreiter“ ablöst. Es stammt aus der Feder erfahrener Surf-Veteranen, die gemeinsam die Weltmeere unsicher gemacht und Surfcamps organisiert haben – unter anderem für Wave Culture, der Surflehrer-Schmiede schlechthin. In ihrem Surf Buch wird alles abgedeckt, was man an Surftechnik erwarten kann und was Anfänger als auch fortgeschrittene Surfer über Surftheorie wissen sollten. Das zählen z.B. Wetter- und Wellenkunde, Tipps zum korrekten Ausführen von Take-Off, Durchtauchmanövern, Turns & Co. sowie Empfehlungen zur Auswahl und Reparatur deines Boards.

Alle Inhalte sind verständlich beschrieben, mit Grafiken und guten Bildern gespickt und durch kleine Anekdoten aus der Szene interessant gestaltet. Gute Bücher können eben auch der Bildung dienen! Der Waveculture Surfcoach ist perfekt, um die meist knapp gehaltene Theorie der Surfschulen besser nachzuvollziehen oder um sie vor dem nächsten Surfurlaub aufzufrischen. Außerdem finden sich Tipps um Training an Land und sogar jeweils eigene Kapitel für Longboarder und Riversurfer! Im Buch gibt’s zur Inspiration für die nächste Reise auch eine Übersicht über Europas beste Wellen!


6. Kochbibeln: Gute Bücher für Surf Foodies

Salt & Silver Lateinamerika: Reisen, Surfen, Kochen – Jo Riffelmacher & Thomas Kosikowski

Surf Books: salt-silverÜberraschung: Salt & Silver, eines der schönsten Surf Books über die kulinarischen Freuden Lateinamerikas, stammt aus Deutschland! Johannes Riffelmacher und Thomas Kosokowski, besser bekannt als Jo und Cozy, hatten die Schnauze voll von der wellenlosen deutschen Arbeitsrealität und kündigten ihre Jobs, um für mindestens ein Jahr zu reisen, genießen und zu surfen. Neben Surfboards und Kamera hatten die beiden Appetit auf lokale Spezialitäten sowie die nötigsten Küchenutensilien im Gepäck, da Kochen schon immer ihre Leidenschaft war. Ihre Reiseroute: Kuba, Mexiko, Nicaragua, Costa Rica, Panama, Ecuador, Peru und Chile. Ihre Mission: Die besten Wellen, talentiertesten Tättowierer und köstlichsten Rezepte vor Ort zu finden. Ob ihnen das gelungen ist?

Aber so was von! Nach der Reise waren die Jungs nicht nur um einige Tattoos reicher, sondern haben mit Salt & Silver ein einzigartiges Buch voller Fotos und Illustrationen erschaffen. Die perfekte Mischung aus Streetfood Rezepten und Reisetipps für Surfer, gespickt mit witzigen persönlichen Anekdoten! Begleite Jo und Cozy nach Kuba, wo Surfen am Rande der Legalität existert, schau ihnen beim Kochen zu oder beim Wellenreiten der längsten Welle von Peru. Ihre vorgestellten Gerichte sind leicht umzusetzen; meine Favoriten sind die Lamm Tacos mit Granatapfel und Minzjoghurt. Wer gute Bücher zum Kochen mit einer Brise Surf und Reisetipps sucht, wird Salt & Silver lieben!

Schau dir auch Salt & Silver Mexiko: Tacos, Tequila, Tattoos an, das zweite Buch von Jo und Cozy! Den Leser erwarten neue saftige Taco-Rezepte, Tattoos und jede Menge witzige Reisebegegnungen – wie Schwimmgänge mit Walhaien und nächtliche Showdowns mit Wüstenkojoten.

Good Vibes Cookbook von Jane & Myles Lamberth

Gute Bücher - Good Vibes CookbookIm westirischen Sligo County ist die Welt noch in Ordnung. Die Küste rau, das Wasser frisch und das Guinness süffig. Hier haben vor ein paar Jahren Jane und Myles Lamberth, ein passioniertes und weitgereistes Surferpaar, das Shells Surf Café im malerischen Strandhill eröffnet. Wenn sie nicht gerade selbst in den Wellen toben, beköstigen sie die Surfer-Community. Beim Surfen in Irland konnten wir uns schon selbst überzeugen, wie lecker die gesunden, simplen Gerichte aus lokalen Zutaten im Shells Café sind. Kein Wunder, dass die Lamberths mittlerweile beachtliche Berühmtheit erlangt haben.

Zum Glück sind die beiden keine Geheimniskrämer! Im ihrem ersten Buch The Surf Café Cook Book teilen sie herzhafte Rezepte für Veggie Pie, Fish Chowder, Stew, Scones & Co. – Soulfood, das auch Ostseesurfer stärkt. Oben drauf gab’s Infos zur lokalen Surfszene und Tipps für einen nachhaltigen Lifestyle. In zweiten Buch Surf Café Living gibt es neben neuen Rezepten viele Kniffe von Jane, wie man mit leichten Mitteln sein Zuhause in ein Strandhaus verwandelt – genau das tut sie nämlich in ihrer Freizeit. Brandneu ist nun das dritte Werk namens Good Vibves Cookbook – in dem stärker als bisher gesunde Gerichte und Clean Eating im Fokus stehen. Alle drei sind gute Bücher über Irland, irischen Lifestyle und gutes Essen!


Fertig gelesen? Fortsetzung folgt!

Das waren meine Lesetipps – ich hoffe, für dich war etwas Spannendes dabei! Echte Leseratten werden die vorgestellten Surf Books natürlich in Null Komma Nichts verschlungen haben. Keine Sorge – es kommt Nachschub! Diese Liste wird von mir ergänzt, wann immer ein neues Buch auf unserer persönlichen Bestseller Liste landet. Schau auf jeden Fall wieder mal rein!

Kennst du weitere gute Bücher für Surfer, die hier noch fehlen? Dann schreibe mir eine Mail oder einen Kommentar, um die Leseliste zu ergänzen! Damit wir alle munter weiter schmökern können….

You may also like

7 comments

Sebastian Canaves 13. September 2015 - 20:15

Vielen Dank liebe Heidi. Es freut mich sehr, dass ich es in deine Liste geschafft habe 😀

Bis nächsten Monat auf Baaaliiiiiiii! 😉

Reply
Christian Häfner 13. September 2015 - 20:34

yeah! Bali ist der Hammer! Ich freu mich auch schon.

Reply
Maren Geismann 12. Oktober 2015 - 14:55

Heidi, was ist denn eigentlich mit „Journey Man“ von Fabian Sixtus Körner, du solltest es lesen, danach buchst du deinen nächsten Surftrip!!!

Reply
Heidi 31. Oktober 2015 - 16:49

Hallo Maren, danke für deinen Tipp! Klingt super und kommt auf die Einkaufsliste! Bei so vielen tollen Surfbüchern gibts sicher irgendwann einen Beitrag zu Goodreads Part 2 🙂

Reply
TessKae 28. April 2019 - 16:00

Mein persönlicher Favorit: Saltwater Buddha von Jaimal Yogi. Auch seine zwei weiteren Bücher sind wirklich toll.

Reply
daniel 27. September 2019 - 11:10

… und der Klassiker 🙂 Eine beeindruckende Story über das Leben von Jay Moriarity

Making Mavericks: The Memoir of a Surfing Legend

Reply
Unowen 11. August 2020 - 21:46

„Surf is were you find it“ Gerry Lopez

Reply

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.